Informationen zu Ökologie, Ethik und Qualität

Fair Trade - Produkte

Fairer Handel sichert insbesondere den Produzenten in den Ursprungsländern der Produkte eine angemessene Bezahlung ihrer Arbeit zu. Die Preise liegen dabei über den Weltmarkpreisen. Die Preisschwankungen werden ausgeglichen. Zusätzlich leisten die angeschlossenen Handelsorganisationen in Projekten soziale Aufbauhilfe in den Regionen. Dabei handelt es sich oft um Bau und Betrieb von Schulen, um menschenwürdige Unterkünfte und eine Gesundheitsgrundversorgung.

Das Studierendenwerk Thüringen betrachtet diese Anstrengungen als Maßnahmen zur Förderung der Nachhaltigen Produktion von Lebensmitteln insbesondere in den Bereichen Kaffee, Tee und Kakao.

Seit dem 01.01.2009 gibt es aus diesem Grund in allen Mensen und Cafeterien des Studierendenwerks Thüringen nur noch Kaffeebohnen aus fairem Handel. Auch Tee, kakaohaltige Heißgetränke und Riegelerzeugnisse sind überall ständig verfügbar.

Das Studierendenwerk Thüringen ist bemüht, in naher Zukunft auch andere fair gehandelte Produkte in die Produktion und den Cafeteria-Verkauf aufzunehmen.

Weiterführende Links:
www.transfair.org
www.gepa.de
www.lebensbaum.de

Bio-Lebensmittel

Wir bieten zurzeit in folgenden Mensen  komplette Bio-Menüs an:

  • Mensa Carl-Zeiss-Promenade, Jena
  • Mensa Nordhäuser Straße, Erfurt

In weiteren 7 Mensen werden Essen angeboten, die einzelne Bio-Komponenten beinhalten.

Bitte informieren Sie sich jeweils im aktuellen Speiseplan über diese Angebote.

Insgesamt werden ca. 170 verschiedene Bio-Artikel wie Obst, Gemüse, Teigwaren und Fleisch bezogen. Außerdem sind verschiedene Desserts und Riegel aus biologischem Anbau im Angebot der Mensen und Cafeterien. Kaffee, Tee und Kakao werden ebenfalls in BIO-Qualität angeboten.

Die BIO-Produkte sind mit dem Bio-Siegel versehen und unterliegen strengsten Kontrollen. Die beauftragte Öko-Kontrollstelle überwacht alle Herstellungsschritte des Lebensmittels auf dem Weg in unsere Mensen. Damit kann eine hohe Transparenz für den Verbraucher gewährleistet werden.

Um den nachhaltigen Charakter der Produktion von BIO-Lebensmitteln nicht zu gefährden, bemühen wir uns bei der Beschaffung auch um eine regionale Komponente.

Weiterführende Links:
www.bio-siegel.de
www.gruenstempel.de

WWF-Fischführer und MSC-Kriterien

Bei der Produktion von Speisen mit Fischanteil folgen wir den Empfehlungen des WWF. Die dort als kritisch eingeschätzten Fischarten werden ab Dezember 2009 nicht mehr eingekauft.

MSC-zertifizierte Fischarten werden im Studierendenwerk Thüringen beschafft. Ein eigenes Zertifizierungsverfahren wird auf Grund der hohen Kosten und des erheblichen Aufwands nicht durchgeführt, so dass wir keine Auslobung des MSC-Siegels vornehmen dürfen.

Weiterführende Links:
www.msc.org
www.wwf.de/fisch

GVO - Gentechnisch veränderte Organismen

Produkte, die gemäß den Verordnungen 1829/2003 der EU über gentechnisch veränderte Lebensmittel und Futtermittel und 1930/2003 über die Rückverfolgbarkeit und Kennzeichnung von gentechnisch veränderten Organismen und über die Rückverfolgbarkeit von aus gentechnisch veränderten Organismen hergestellte Lebensmittel und Futtermittel kennzeichnungspflichtig sind, werden in unseren Mensen und Cafeterien nicht verwendet.

Die 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)

Für Ihre gesunde Ernährung außerhalb unserer Mensen und Cafeterien möchten wir Sie noch auf die 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und die Ernährungspyramide hinweisen. Sehen Sie darin eine Empfehlung und Orientierungshilfe für Ihren ganz persönlichen Speiseplan!

  1. Vielseitig essen
  2. Reichlich Getreideprodukte und Kartoffeln
  3. Gemüse und Obst – Nimm "5" am Tag
  4. Täglich Milch und Milchprodukte
  5. Wenig Fett und fettreiche Lebensmittel
  6. Zucker und Salz in Maßen
  7. Reichlich Flüssigkeit
  8. Schmackhaft und schonend zubereiten
  9. Nehmen Sie sich Zeit, genießen Sie Ihr Essen.
  10. Achten Sie auf Ihr Gewicht und bleiben Sie in Bewegung.

Quelle: www.dge.de

HACCP Konzept (Hygiene-Konzept)

Die Einhaltung von Hygienestandards und die Kennzeichnung unserer Speisen sind bei uns eine Selbstverständlichkeit.
HACCP ist das Kürzel für „Hazard Analysis Critical Control Points“ und bedeutet Gefahrenanalyse und Kontrolle kritischer Punkte - und zwar auf allen Stufen der Zubereitung, Verarbeitung, Herstellung, Verpackung, Lagerung, Beförderung, Verteilung, Behandlung und des Verkaufs von Lebensmitteln. Dieses Konzept ist die Grundlage unserer täglichen Arbeit.

Wir kontrollieren:

- Warenannahmetemperaturen (täglich)
- Qualität der Ware bei Anlieferung, Verpackung (täglich)
- Kühlhaustemperaturen (täglich)
- Speisentemperaturen während der Produktion und Ausgabe (täglich)
- Abkühltemperaturen bei Speisen (täglich)
- Temperaturen der Spülmaschinen (täglich)
- Qualität des Frittierfettes
- Reinigungs- und Desinfektionserfolg (täglich)
- Trinkwasseranalysen (1x/Jahr)
- mikrobiologische Untersuchung der Speisenproben (2x/Jahr)
- Tupferproben der Oberflächen (2x/Jahr)
- Untersuchung der Spülmaschinen (2x/Jahr)
- Untersuchung des Geschirrs (2x/Jahr)
- alle 12 Wochen werden Kontrollen zur Schädlingsprophylaxe durchgeführt
- Entnahme von Rückstellproben von allen Speisen (täglich)

Aktuelles

Studierendenwerk übergibt Tafelkamera an...

Das Studierendenwerk Thüringen übergibt am... mehr

Deutsches Studentenwerk: Nachfrage nach...

Die Zahl der Studierenden, die das psychologische... mehr

 50 Jahre Kinderbetreuung im Hochschulbereich in...

Studierendenwerk würdigt Kitajubiläum Am 8.... mehr

Studierendenwerk übergibt Fördermittelbescheide

Das Studierendenwerk Thüringen hat am 14.3. und... mehr

Architekturwettbewerb für studentische Wohnanlage...

Das Preisgericht im Realisierungswettbewerb für... mehr