Versorgung in Zelt in Weimar beginnt

Die Essenversorgung der Angehörigen der Weimarer Hochschulen wird ab dem 20. Januar in einem Zelt erfolgen. Die Lösung auf der Freifläche hinter dem Hörsaalgebäude in der Marienstraße ist als Interimslösung während der Sanierung der Mensa am Park vorgesehen. In den ersten Wochen ist die Versorgung der Gäste zunächst zur Mittagszeit von 11 bis 14 Uhr geplant. Es werden zwei Gerichte zur Auswahl (eines davon vegetarisch oder vegan) sowie Kaffee und Heiß- und Kaltgetränke angeboten. Später wird auch eine Erweiterung der Versorgungszeiten durch ein Frühstücksangebot geprüft. „Wir freuen uns, eine Beköstigung unserer Gäste auch während der Sanierungsphase in einem beheizbaren Zelt anbieten zu können“, erklärt Dr. Ralf Schmidt-Röh, Geschäftsführer des Studierendenwerks Thüringen.
Der Umzug wird musikalisch begleitet und die ersten Gäste werden mit einem Getränk begrüßt.
Alle Speisen werden in den Mensen Ernst-Abbe-Platz sowie Philosophenweg in Jena produziert, z.T. auch für die Cafeterien in Weimar. Die Größenordnung liegt bei ca. 800 Essensportionen pro Tag. Ein externes Unternehmen übernimmt den Speisen- und Geschirrtransport mit Unterstützung des Personals des Studierendenwerks. Die Geschirreinigung erfolgt ebenso in einer anderen Mena in Jena oder Erfurt.

Bereits am 13. Dezember 2019 war der letzte Öffnungstag der Mensa und der Cafeteria ParkDeck in der 1. Etage des Mensagebäudes. Seither erfolgte übergangsweise die Essensausgabe in der Cafeteria und im Foyer im Erdgeschoss, damit eine durchgängige Versorgung gewährleisten werden konnte.

Aktuelles

Deutsches Studentenwerk: Konditionen für...

Die Rückzahlungsmodalitäten für das... mehr

Stellungnahme: Wie in der Kita Campus-Kinderland...

Am 17. Januar 2020 lud das Studierendenwerk... mehr

Bauauftakt für Sanierung der Mensa am Park in...

Am 13.02.2020 vollzieht das Studierendenwerk... mehr

77.777.777 Essensportionen in Mensen und...

Studierendenwerk Thüringen begrüßte... mehr

Versorgung in Zelt in Weimar beginnt

Die Essenversorgung der Angehörigen der Weimarer... mehr