FAQ zum Coronavirus

Auf dieser Seite sind Fragen und Antworten dazu gebündelt, inwiefern unter Pandemiebedingungen die Leistungen des Studierendenwerks Thüringen weiterhin angeboten werden können.

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter www.infektionsschutz.de, der Webseite des Robert-Koch-Instituts www.rki.de, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.bzga.de sowie des Bundesministeriums für Gesundheit www.bundesgesundheitsministerium.de. Die aktuelle Verordnungslage in Thüringen können Sie im Informationsportal der Landesregierung nachlesen. Informieren Sie sich bitte auch auf den Seiten der einzelnen Städte und Landkreise über die dort geltenden Allgemeinverfügungen.

Eine Liste bestehender Unterstützungsinitiativen in Jena, die v.a. beim Einkaufen etc. helfen, haben Studierende in diesem Dokument zusammengetragen.

Fragen zum Coronavirus bezüglich Mensen & Cafeterien

Welche Mensen und Cafeterien geöffnet sind, erfahren Sie auf den Einzelseiten der Mensen und Cafeterien selbst. Dort sind alle Informationen tagesaktuell.

Fragen zum Coronavirus bezüglich Wohnangelegenheiten

Zurzeit finden keine Sprechzeiten statt. Ihre Sachbearbeiterinnen und -bearbeiter stehen Ihnen weiterhin telefonsich und per Mail zur Verfügung.

Folgende Hotlines stehen Ihnen je nach Ihrem Wohnort zur Verfügung:

Standort Jena
Frau Hecker
Montag bis Freitag von 10:00 - 11:00 Uhr
Tel.: 03641-9400663

Standort Erfurt, Nordhausen
Frau Müller
Montag bis Freitag von 10:00 - 11:00 Uhr
Tel.: 0361-7371806

Standort Weimar
Herr Götting
Montag bis Freitag von 10:00 - 11:00 Uhr
Tel.: 0361-7371804

Standort Ilmenau, Schmalkalden
Montag bis Freitag von 10:00 - 11:00 Uhr
Herr Watterott, Frau Ludwig
Tel.: 03677-691917
Herr Voigt
Tel.: 03677-692751

Eine Kündigung ihres Mietverhältnisses müssen sie in dieser Situation allein aus diesem Grund nicht befürchten. Aber nehmen Sie unverzüglich Kontakt zu ihrem Studierendenwerk auf, damit nicht wichtige Fristen verstreichen!

Informieren Sie sich im ersten Schritt bitte über die Webseite Ihres Studierendenwerks über dort eingestellte FAQs. Finden Sie dort keine Antwort auf ihre Frage, nehmen Sie bitte unmittelbar Kontakt zur Abteilung studentisches Wohnen auf. Diese ist zurzeit per E-Mail erreichbar (siehe folgende Frage). Ihr Studierendenwerk findet mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für ihr Problem!

In der Regel gibt es Stundungsmöglichkeiten bei ihrer Miete. Darüber hinaus könnten ggf. Wohngeld oder BAföG beantragt werden. Aufgrund der aktuellen Situation bestehen aber meist noch weitere Optionen, um eine finanzielle Unterstützung zu erlangen. Informieren Sie sich bei Ihrem Studierendenwerk!

Es besteht die Möglichkeit, den Mietvertrag zu stornieren bzw. vorzeitig zu kündigen. 
Bitte wenden Sie sich an unser Team der Abteilung Studentisches Wohnen. 

Für die Standorte Erfurt, Nordhausen & Weimar: wef(at)stw-thueringen.de
Für die Standorte Ilmenau & Schmalkalden: wil(at)stw-thueringen.de
Für den Standort Jena: wj(at)stw-thueringen.de

Bitte senden Sie eine kurze E-Mail an Ihre/n Ansprechpartner/in, der/die Ihnen den Mietvertrag per E-Mail zugesandt hat. Der angebotene Mietvertrag wird nach Ihrer E-Mail storniert.

Ja, wir senden Ihnen Ihre Vertragsunterlagen gerne innerhalb Deutschlands per Post zu. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihre/n Ansprechpartner/in der Wohnanlage.

Der Mietvertrag kann monatsweise verlängert werden. Sofern Ihr Zimmer schon nachvermietet ist, bieten wir Ihnen einen Umzug innerhalb unserer Wohnanlagen an. Bitte senden Sie dazu eine kurze E-Mail an Ihre Ansprechpartnerin der Wohnanlage.

Bitte prüfen Sie regelmäßig die Informationen auf den unten angegebenen Seiten Ihres Standortes. Fortlaufend werden dort u.a. die Risikogebiete benannt. Nach Aufenthalt in diesen Gebieten bestehen Quarantänepflichten oder Betretungsverbote. Die Regelungen in Thüringen werden recht unterschiedlich von den Kommunen festgelegt. Die Informationen dazu finden Sie ebenso über die unten stehenden Links.

Sollten Sie sich in Quarantäne befinden, melden Sie sich unverzüglich telefonisch beim Gesundheitsamt. Nehmen Sie außerdem Kontakt zum Team der Abteilung Studentisches Wohnen auf: 
Für die Standorte Erfurt, Nordhausen & Weimar: wef(at)stw-thueringen.de
Für die Standorte Ilmenau & Schmalkalden: wil(at)stw-thueringen.de
Für den Standort Jena: wj(at)stw-thueringen.de

Standort Erfurt:
Informationen der Stadt: https://www.erfurt.de/ef/de/service/aktuelles/topthemen/coronavirus/index.html
Gesundheitsamt: 0361-655-4290

Standort Ilmenau:
Informationen der Stadt: https://www.ilm-kreis.de/index.php?NavID=2778.55&La=1
Kontaktformular Gesundheitsamt: https://www.ilm-kreis.de/covid19

Standort Jena:
Informationen der Stadt: https://gesundheit.jena.de/de/coronavirus
Gesundheitsamt: 03641-493120

Standort Nordhausen:
Für Nordhausen gibt es keine direkte Festlegung der Stadt.
Informationen der Stadt: https://www.landratsamt-nordhausen.de/informationen-coronavirus.html

Standort Schmalkalden:
Informationen der Stadt: www.lra-sm.de
Gesundheitsamt: 03693-485-4000 sowie -4100 und -4200   

Standort Weimar:
Informationen der Stadt: https://stadt.weimar.de/aktuell/coronavirus/
Gesundheitsamt Weimar: 03643-762752                                                                                 

Weiterführende Links zum Thema: 
Informationen der WHO: https://www.who.int/news-room/q-a-detail/q-a-coronaviruses
Robert-Koch-Institut: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Hilfe zu erhalten. Entweder wenden Sie sich an den Wohntutor Ihres Wohnhauses oder Sie nutzen Hilfsangebote Ihrer Stadt/Hochschule.
Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte an unser Team der Abteilung Studentisches Wohnen.

Für die Standorte Erfurt, Nordhausen & Weimar: wef(at)stw-thueringen.de
Für die Standorte Ilmenau & Schmalkalden: wil(at)stw-thueringen.de
Für den Standort Jena: wj(at)stw-thueringen.de

Bitte wenden Sie sich an das Gesundheitsamt der jeweiligen Stadt zur genauen Abklärung.

Niemand muss fürchten, die Wohnung zu verlieren. Die Miete kann in Raten beglichen oder eine Stundung beantragt werden. Ferner bieten wir Ihnen eine vorzeitige Kündigung an. Bitte stellen Sie einen formlosen Antrag mit Begründung an das Team der Abteilung Studentisches Wohnen.

Für die Standorte Erfurt, Nordhausen & Weimar: wef(at)stw-thueringen.de
Für die Standorte Ilmenau & Schmalkalden: wil(at)stw-thueringen.de
Für den Standort Jena: wj(at)stw-thueringen.de

Nein. Die Erkrankung eines Mitbewohners oder einer Nachbarin stellt keinen Mangel der Mietsache und damit keinen Grund zur Mietminderung dar.

Ob der Hausmeister oder Vermieter Ihre Wohnung besichtigen darf, hängt von einer Abwägung des Eigentumsrechts des Vermieters mit dem Recht des oder der Studierenden auf Privatsphäre ab. Bei einer Pandemie ist zudem der Schutz des Mieters auf körperliche Unversehrtheit zu beachten und maßgeblich. Besichtigungen, die keinen dringend notwendigen Zweck verfolgen, müssen daher auf die Zeit nach der Pandemie verschoben werden. Bei notwendigen Reparaturen, zum Beispiel einem Rohrbruch, müssen Sie aber den Zugang zur Wohnung gewähren.

Bitte nehmen Sie, vor einer eventuellen Heimreise, Kontakt zu Ihrer deutschen Hochschule auf. Wenn Sie in einem Studierendenwohnheim wohnen, nehmen Sie bitte auch Kontakt zur Abteilung studentisches Wohnen auf.

Das Auswärtige Amt der deutschen Bundesregierung informiert laufend über aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

Auch die Botschaft/das Konsulat Ihres Heimatlandes in Deutschland wird Sie informieren:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/vertretungen-anderer-staaten

Ängste und Sorgen während der Coronapandemie

Das Studierendenwerk Thüringen hat psychologische Beratungsstellen. Mit den Beraterinnen und Beratern können Sie anonym und kostenlos über Ihre Sorgen und Nöte sprechen – zurzeit leider nicht persönlich, aber per Telefon oder online. Vereinbaren Sie einen Termin. Die Kontaktdaten der Beratungsstelle an Ihrem Hochschulstandort finden Sie hier.

Jobben, Wohngeld und weitere finanzielle Hilfestellungen

Nicht automatisch. Wer aktuell aufgrund von Jobverlust oder wegen ausbleibender Lohnzahlungen keine Einkünfte hat, ist nicht automatisch berechtigt, Wohngeld zu beantragen. Die Grundvoraussetzung einer BAföG-Ablehnung „dem Grunde nach“ und die Prüfung der Deckung der monatlichen Lebenskosten bleibt bestehen. Kurz: Die Anspruchsvoraussetzungen bei Wohngeld bleiben gleich.

Nein, Sie haben aktuell nicht pauschal Anspruch auf ALG II-Leistungen.
Vollzeitstudierende sind in der Regel von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II ausgeschlossen.
Ausnahmen bestehen in nur wenigen Fällen, so zum Beispiel:

  • im Urlaubssemester aufgrund von Schwangerschaft/Kindererziehung oder bei Beurlaubung wegen eigener Erkrankung/Beeinträchtigung. Wichtig ist, dass in der Beurlaubung aufgrund der genannten Gründe keinerlei Studienaktivitäten erbracht werden, da sonst die ALG II Leistungen gefährdet sind und zurückgefordert werden können. Darüber hinaus müssen noch andere Vorrausetzungen erfüllt sein. Ob ein Anspruch auf ALG II besteht, können Sie mit der Allgemeinen Sozialberatung erörtern.
  • Im Teilzeitstudium aufgrund von Schwangerschaft bzw. Kindererziehung und bei Beurlaubung und wegen eigener Erkrankung bzw. Beeinträchtigung. Auch hier gibt es einiges zu beachten und weitere Voraussetzungen müssen erfüllt sein. Lassen Sie sich von der Sozialberatung beraten.
  • in Härtefällen, zum Beispiel bei unverschuldetem Wegbrechen der Finanzierung und weit fortgeschrittenem Studium können Leistungen als Darlehen nach § 27 Abs. 3 SGB II vom Jobcenter geprüft werden.
  • Mehrbedarfsansprüche bei bestimmten Leistungsberechtigten nach § 21 SGB II; das betrifft zum Beispiel schwangere Studentinnen oder Studierende mit Behinderung

Auf Online-Jobportalen. Die gibt es auch speziell für Studierende, auch mit regionalem Fokus. Aktuell gibt es Bereiche, die erhöhten Personalbedarf haben. Versuchen Sie, sich aktiv dort zu bewerben:

Außerdem werden auf dem Jobmarkt des Studierendenwerks Jobangebote für Studierende gebündelt.

Nein. Jobbende Studierende sind in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung versicherungsfrei. Daraus folgt: Wer nicht in die Arbeitslosenversicherung einzahlt, kann auch kein Kurzarbeitergeld herausbekommen.

Hier müssen wir etwas ausholen: Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) ermöglicht zum Teil sehr drastische Maßnahmen, um die Verbreitung von Infektionskrankheiten einzudämmen und deren Behandlung zu erleichtern. Maßnahmen können zum Beispiel Tätigkeitsverbote oder Quarantänemaßnahmen sein. Konkrete behördliche Tätigkeitsverbote oder behördlich angeordnete Quarantänemaßnahmen gegen eine Person, von der im Einzelfall eine Ansteckungsgefahr ausgeht, können einen Entschädigungsanspruch nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) auslösen.
Aber Achtung: Freiwillige Quarantäne löst zum Beispiel keinen Entschädigungsanspruch aus. Nach § 56 Abs. 2 IfSG bemisst sich die Entschädigung nach dem Verdienstausfall. Für die ersten sechs Wochen wird sie in Höhe des Verdienstausfalls gewährt. Vom Beginn der siebten Woche an wird sie in Höhe des Krankengeldes nach § 47 Abs. 1 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch gewährt, soweit der Verdienstausfall die für die gesetzliche Krankenversicherungspflicht maßgebende Jahresarbeitsentgeltgrenze nicht übersteigt.
Bei Selbständigen bemisst sich die Entschädigung auf 1/12 des monatlich verdienten Nettoeinkommens (Durchschnitt des letzten Jahres vor Einstellung der verbotenen Tätigkeit). Selbständige, die durch eine Maßnahme nach IfSG einer Existenzgefährdung ausgesetzt sind, können während der Verdienstausfallzeiten entstehende Mehraufwendungen in angemessenem Umfang von der zuständigen Behörde erstattet bekommen. Sollte der Betrieb schließen müssen, wird für die Dauer der Maßnahme nach IfSG zusätzlich Ersatz für die in dieser Zeit weiterlaufenden nicht gedeckten Betriebsausgaben in angemessenem Umfang erbracht.
Entschädigungen gibt es nur auf Antrag und es gelten sehr kurze Antragsfristen! Anträge sind innerhalb einer Frist von drei Monaten nach Einstellung der verbotenen Tätigkeit oder dem Ende der Absonderung (Quarantäne) bei der zuständigen Behörde zu stellen.

Melden Sie sich aktiv bei Ihrer Krankenversicherung, Ihrer Wohnungsvermietung, Ihrem Handyvertragsunternehmen, dem Rundfunkbeitrag etc., sollten Sie Zahlungen aktuell nicht leisten können. Bitten Sie um eine Stundung Ihrer Beiträge und ggf. um eine Mahnsperre. Sollte es Ihnen möglich sein, könnten Sie anfragen, ob ein verringerter Betrag angezahlt werden kann.

Studierenden, die durch die Coronakrise unverschuldet in finanzielle Not geraten sind, bietet das Studierendenwerk unkomplizierte und schnelle Hilfe: Ein Antrag auf Corona Finanzhilfe bis maximal 800 Euro. Auf Beschluss des Thüringer Landtags unterstützt der Freistaat Thüringen alle Darlehensnehmer mit der Corona-Finanzhilfe durch die Umwandlung der halben Darlehenssumme in einen Zuschuss. Sie müssen somit nur eine Hälfte des Unterstützungsbetrags zurückzahlen. Mehr Informationen finden Sie auf der Seite zu den Härtefalldarlehen.
Zudem bietet die Überbrückungshilfe auch eine dauerhafte Förderung bei Pandemie-bedingter finanzieller Notlage von Studierenden. Das Programm des Bundes ist vorerst bis zum September 2021 verlängert. Mehr Informationen finden Sie auf der Seite: www.überbrückungshilfe-studierende.de.
Den Studierenden ist ebenso grundsätzlich zu empfehlen, einen BAföG-Antrag, ggf. auch erneut, zu stellen – gerade, weil auch hier auf veränderte Bedingungen des Studiums (z.B. Verlängerung der Regelstudienzeit und veränderte Einkommenssituationen) reagiert wurde. Dieser Antrag kann auch online gestellt werden: www.bafoeg-digital.de.

Holen Sie sich verschiedene Angebote ein und vergleichen diese sorgfältig. Achten Sie auf die Voraussetzungen für einen Studienkredit der jeweiligen Anbieterinnen bzw. Anbieter, die Bearbeitungsgebühren, die Zinshöhe und Rückzahlungsmodalitäten. Wichtig ist, vor Vertragsabschluss einmal die Gesamtrückzahlungssumme des Kredits in unterschiedlichen Rückzahlungskonstellationen zu sehen. Außerdem sollten Sie sich gut über eventuelle Zusatzkosten, die auf Sie zukommen könnten, informieren. Lassen Sie sich am besten beraten in der Sozial- oder Studienfinanzierungsberatung des Studierendenwerks Thüringen.

Hinweise dazu erhalten Sie auf der Seite FAQ Bafög unter dem Punkt Allgemeines.

Kinderbetreuungseinrichtungen

Die aktuellen Öffnungszeiten der Kindertagesstätten, der Kindertagespflege Schmalkalden sowie der flexiblen Kinderbetreuungen finden Sie direkt auf den Seiten der Einrichtungen. 

Soziale Medien