Wichtige Informationen zur Antragstellung

Das Studierendenwerk Thüringen hat die Antragstellung der Kulturförderung digitalisiert. Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf die meisten Fragen.
Sollten Sie dennoch wichtige Informationen vermissen, die Sie zu einer erfolgreichen Antragstellung benötigen, kontaktieren Sie bitte das Kulturteam des Studierendenwerks Thüringen.

Und so funktioniert’s:

Es gibt jedes Jahr zwei Ausschreibezeiträume.

Der erste Ausschreibungszeitraum findet vom 15. Oktober bis 30. November statt.
In diesem Zeitraum können Sie Anträge für Projekte stellen, die von 15. Dezember des Jahres bis 30. Juni des Folgejahres durchgeführt werden.

Der zweite Ausschreibungszeitraum für Projekte von 1. Juli bis 31. Dezember beginnt am 15. April und endet am 31. Mai.

Pro Ausschreibungszeitraum stehen 25.000 € zur Förderung studentischer Projekte zur Verfügung.

Einreichungen außerhalb der festgelegten Ausschreibungszeiträume können leider nicht berücksichtigt werden.

Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Studierende an einer Thüringer Hochschule, die durch das Studierendenwerk Thüringen betreut wird. Anträge auf Kulturförderung beim Studierendenwerk Thüringen können nur eingeschriebene Studierende stellen, die sich nicht im Auslands- oder Urlaubsemester befinden.

Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen, Projektgruppen und Vereine mit studentischem Status.

Pro Antragstellenden bzw. Projektgruppe wird nur ein Antrag pro Ausschreibungszeitraum akzeptiert. Sollten Sie mehrere Veranstaltungen planen, dann führen Sie diese bitte in ein Projekt zusammen.

Wir fördern kulturelle Initiativen, interkulturelle Begegnungen und sportliche Aktivitäten von Studierenden für Studierende, das heißt:

  • Das organisierende Projektteam muss hauptsächlich aus Studierenden bestehen.
  • Das angesprochene Publikum muss ebenfalls hauptsächlich studentisch sein.
  • Das Projekt muss in der Freizeit stattfinden.
  • Das Projekt muss ehrenamtlich organisiert sein.
  • Zuwendungsfähig sind ausschließlich unmittelbar am Projekt entstehende Kosten.
  • Beste Aussicht auf Förderung erhalten hochschulübergreifende Projekte.

Das Studierendenwerk Thüringen möchte den aktiven kulturellen, sportlichen und interkulturellen Austausch von Studierenden fördern. Wenn möglich, sollte dieser Austausch reale Begegnungen von Studierenden einschließen. Rein virtuelle Projekte werden nur im begründeten Ausnahmefall gefördert.

Das Studierendenwerk spricht sich gegen jede Form von Diskriminierung, Hass, Gewalt, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und Homophobie aus. Projekte, die eine Person oder Gruppe von Personen aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit, Religion, Rasse, sexuellen Orientierung, ihres Geschlechts oder einer Behinderung, diskriminieren bzw. ausschließen, sind nicht förderfähig.

  • Aufgrund der rechtsneutralen Stellung des Studierendenwerks fördern wir außerdem keine religiösen Projekte und politische Initiativen.
  • Kommerzielle Veranstaltungen, Partys und Absolventenfeiern sind ebenso von einer Förderung ausgeschlossen.
  • Für die beantragten Projekte dürfen keine ECTS oder sonstige für das Studium nötige Leistungen anerkannt werden.
  • Nur im begründeten Ausnahmefall können wir Kosten für Speisen und Getränke (z.B. für interkulturelle Kochabende o.ä.) sowie Transport-, Porto-, Bürokosten übernehmen.

  • Eintägige Projekte werden mit max. 1.000 € gefördert.
  • Zweitägige Projekte werden mit max. 2.000 € gefördert.
  • Dreitägige Projekte werden mit max. 3.000 € gefördert.
  • Viertägige Projekte werden mit max. 4.000 € gefördert.
  • Fünftägige Projekte werden mit max. 5.000 € gefördert.
  • Der Maximalbetrag der Förderung durch das Studierendenwerk beträgt 5.000 €.

Eine Bewilligung kann nach alleiniger Maßgabe der Jury auch für Teilbeträge erfolgen.

Bis zu einem Budgetvolumen von 1.000 € können Projekte durch das Studierendenwerk Thüringen vollfinanziert werden. Für Projektanträge, die über dieses Budget hinausreichen, müssen weitere Fördergelder einbezogen werden.

Der Antrag kann nur online gestellt werden.
Eine Antragstellung in Papierform oder als E-Mail wird nicht bearbeitet.

  • Antragsformular: Das Antragsformular finden Sie online.

  • Projektbeschreibung: Wir möchten von Ihnen erfahren, wer sie sind und welche Ziele Sie mit Ihrem Projekt verfolgen. Wie wird das Projekt durchgeführt? Welche Zielgruppe wird angesprochen? Wie wird das Projekt beworben? Warum sollte das Projekt unterstützt werden? Das sind Fragen, die Ihre Projektbeschreibung auf ca. 1-2 Seiten beantworten sollte.

  • Finanzierungsplan: Im Finanzierungsplan werden die geplanten Einnahmen und Ausgaben für das Gesamtprojekt detailliert aufgeschlüsselt. Um Aussicht auf Erfolg zu haben, sollte der Finanzierungsplan wirtschaftlich und sparsam kalkuliert sein. 

Die Entscheidung über die Förderung trifft nach Ende der Ausschreibungsfrist eine unabhängige Jury, bestehend aus gewählten Studierendenvertretungen und Mitarbeitenden des Studierendenwerks Thüringen.

Die Entscheidungen der Jury sind endgültig und können nicht angefochten werden. Die Zuwendungsempfänger/innen werden jeweils im Anschluss an die Ausschreibungszeiträume ermittelt und per Email benachrichtigt. 

Die durch die Jury ausgewählten Zuwendungsempfängerinnen bzw. -empfänger werden schriftlich unter der von ihnen verwendeten E-Mail-Anschrift informiert.

Der Zuwendungsbetrag wird nach der Jurysitzung auf die im Antragsformular angegebene Bankverbindung überwiesen.

Das Studierendenwerk Thüringen ist ein wichtiger Förderer studentischer Kultur und möchte als solcher in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Deshalb ist mit der bewilligten Förderung die Erwartung verbunden, dass Sie das Logo des Studierendenwerks in allen werberelevanten Materialien veröffentlichen. Die gängigsten Formate und Farben finden Sie zum Download gleich hier: 


Logo mehrfarbig
Logo in Blau
Logo in Grün
Logo in Weiß
Logo in Schwarz

Der vollständige Verwendungsnachweis ist beim Studierendenwerk Thüringen bis spätestens sechs Wochen nach Projektende einzureichen. Dies können Sie ebenfalls über ein Onlineformular tun.
Dieser beinhaltet: 

  • Projektbericht: zur Dokumentation des Projektverlaufs und der Zweckmäßigkeit der geförderten Mittel

  • Dokumentation der Öffentlichkeitsarbeit: Pressemitteilungen, Flyer, Plakate, Pressestimmen, Social Media Beiträge, Fotos, Belegexemplare etc.

  • Rechnungen über die im Bewilligungsbescheid genannte Summe; die Belege müssen sich auf den im Bewilligungsschreiben genannten Verwendungszweck beziehen 

  • Zahlenmäßiger Nachweis: detaillierte Aufschlüsslung aller Einnahmen und Ausgaben des Gesamtprojektes

Wurden nicht alle Fördermittel verausgabt, so ist der Restbetrag dem Studierendenwerk Thüringen zurück zu zahlen. 
Zu spät oder nicht eingereichte sowie unvollständige Verwendungsnachweise führen zur Rückforderung des gesamten Förderbetrages.
Eine nochmalige Förderung des Projektes ist dadurch ausgeschlossen.

Soziale Medien