Geschäftsbericht 2020 veröffentlicht

22.10.2021

Das Studierendenwerk Thüringen hat seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2020 veröffentlicht. Das Berichtsjahr war weitgehend von der Corona-Pandemie geprägt. Deshalb sind die Ergebnisse der vergangenen Monate auch nicht vergleichbar mit einem gewöhnlichen Geschäftsjahr. Vieles hat sich im Berichtsjahr anders gestaltet, als dies vorher geplant war, und das Studierendenwerk musste schlagartig auf veränderte Bedingungen reagieren.

Neben der Erfüllung des gesetzlichen Auftrags zur wirtschaftlichen und sozialen Betreuung von Studierenden waren neue Aufgaben zu bewältigen, die eine erhöhte Flexibilität, umsichtiges Handeln, die kurzfristige Umsetzung komplexer und umfangreicher Konzepte sowie einen gesundheitsbewussten Weitblick erforderten.  

Besonders hervorzuheben sind die Finanzhilfen, die der Bund und der Freistaat für Studierende, die durch die Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, bereitgestellt haben und die vom Studierendenwerk bearbeitet und ausgereicht wurden. Auch mit Veränderungen im BAföG wurde auf den gesellschaftlichen Wandel reagiert, um mehr Studierenden eine Chance auf finanzielle Unterstützung zu geben. Daneben leisteten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Studierendenwerks kollegiale Beiträge in der Pandemiezeit, allem voran durch Nähen von Mund-Nase-Bedeckungen oder Unterstützung anderer Einrichtungen. Kurzerhand konnten auch die Voraussetzungen für das mobile Arbeiten zu Hause technisch geschaffen und in die Geschäftsabläufe integriert und so die Beschäftigten selbst besser geschützt und in ihrer privaten Situation unterstützt werden. 

Trotz umfassender Hygienemaßnahmen konnte dennoch an mancher Stelle nur eingeschränkt gearbeitet werden, einzelne Einrichtungen mussten vorübergehend geschlossen bleiben. Insbesondere die Mensen und Cafeterien waren daher von massiven Umsatzeinbußen betroffen. Mit großer Unterstützung durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft sowie in guter Zusammenarbeit mit den Thüringer Hochschulen konnten auch bei neuen digitalen Lehrformaten gute soziale Rahmenbedingungen für das Studium in Thüringen aufrechterhalten werden.

Neben der im Vordergrund stehenden Pandemielage war aber auch ein Stück weit „Normalbetrieb“ möglich. Im Berichtsjahr wurden neue Wohnplatzkapazitäten für die Studierenden in Betrieb genommen und die Sanierung und Modernisierung bestehender Wohngebäude weitergeführt. Mit einem verstärkten Angebot an veganen und vegetarischen Speisen näherten wir uns in den Mensen weiter den Bedarfen unserer Gäste an. Seit 1991 mehr als 77.777.777 verkaufte Essenportionen kennzeichnen die Attraktivität und ungebrochene Nachfrage unserer Speisenangebote. Weitere Leistungskennzahlen und Einblicke sind im veröffentlichten pdf-Dokument nachlesbar und unterstreichen die ungebrochene Leistungsfähigkeit unseres Studierendenwerks –

… damit Studierenden in Thüringen gelingt.

Soziale Medien