„Möbel machen Mensa“

Studierende der Bauhaus-Universität gestalten Mensa-Foyer

22.06.2022

Unter dem Titel „Möbel machen Mensa“ erarbeiten 16 Studierende der Bauhaus-Universität Weimar fakultätsübergreifend ein Raumgestaltungskonzept für das Foyer der Mensa am Park und setzen dieses bis Ende Juli um. Das Foyer wird dabei eine komplett neue Optik erhalten. „Im Rahmen der Sanierung der Mensa am Park wurde den Studierenden in Form des Bauhausmoduls unter der Leitung des Mentors Martin Schmidt eine Partizipationsmöglichkeit bei der Ausstattung angeboten“, erklärt Jens Winkler, Abteilungsleiter Mensen und Cafeterien des Studierendenwerks Thüringen, die Zusammenarbeit. 

Zur Ausstattung des Mensa-Foyers führten die Studierenden eine Umfrage unter den Bauhaus-Studierenden zu deren Gestaltungswünschen durch. Die Umfrageergebnisse und eigene Ideen flossen in ein Raumgestaltungskonzept mit ein. Dieses sieht verschiedene Funktionsbereiche vor – einen Arbeits- und Essbereich mit Infosäulen, einen Sportbereich mit Tischtennisplatten und einen Lounge-Bereich mit Tischkicker, Sofas, Sitzsäcken, Beistelltischen und Spieltischen. Pflanzen und Kissen sollen zusätzlich für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Ziel des Bauhausmoduls ist, der Mensa als Treffpunkt eine neue Bedeutung im studentischen Leben zu geben, indem Raum für Coworking, sportlichen Ausgleich und Informationsaustausch geschaffen wird. Die Möbel für das Foyer bauen die Studierenden zurzeit selbst, mit von der Tuchfabrik Willy Schmitz zur Verfügung gestellten Naturfasertextilien sowie hochdichten, wasserabweisenden High-Tech-Textilien. „Das Raumgestaltungskonzept hat uns überzeugt – nun sind wir gespannt auf das Endergebnis“, freut sich Jens Winkler.

Visualisierungen des Raumkonzepts von MSc. Martin Schmidt, Niels Cremer, Raffael Welter

Visualisierungen des Raumkonzepts von MSc. Martin Schmidt, Niels Cremer, Raffael Welter: oben die Übersicht, unten der Loungebereich.

Soziale Medien