Vereinbarung zum mobilen Arbeiten abgeschlossen

18.03.2022

Das mobile Arbeiten ist für Mitarbeitende des Studierendenwerks Thüringen ab sofort möglich. Die Voraussetzungen und Details regelt die neue Dienstvereinbarung „mobile Arbeit“, die die Personalratsvorsitzende Silvia Geisenhainer und der Geschäftsführer Torsten Schubert am 17. März unterzeichnet haben. Soweit dies im Rahmen der betrieblichen Abläufe möglich ist, können die Beschäftigten des Studierendenwerks Thüringen ab sofort mobiles Arbeiten mit Ihren Abteilungs- und Stabsstellenleitungen vereinbaren.

Mit der Unterzeichnung findet das mehr als einjährige Projekt der damit beauftragten Arbeitsgruppe rechtzeitig vor dem Auslaufen der bundesweiten Pandemieregelungen einen Abschluss. Dabei geht die neue Dienstvereinbarung viel weiter als ursprünglich angestrebt. „Wir sind über die Regelung im Personalrat sehr froh. Eine möglichst individuelle und flexible Arbeitsorganisation wird durch die Vereinbarung ermöglicht, die zugleich auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördert“, betont Silvia Geisenhainer.

Dass die Dienstvereinbarung jetzt zügig fertiggestellt werden konnte, liegt auch an den Impulsen des neuen Geschäftsführers. „Vertrauen in das Engagement und die Leistungsbereitschaft unserer Mitarbeitenden ist die Grundlage der geschlossenen Dienstvereinbarung. Die Regelungen bieten Freiräume, die allen Beteiligten helfen und das verantwortungsvolle und selbstständige Arbeiten stärken“, sagt Torsten Schubert. „Auch wenn für viele Unternehmen mobiles Arbeiten mittlerweile Normalität darstellt, ist die Vereinbarung für das Studierendenwerk Thüringen ein wichtiger Schritt bei der Digitalisierung und Modernisierung“, so Schubert weiter. 

Foto der Teilnehmenden nach Unterzeichnung der Dienstvereinbarung

Nach der Unterzeichnung der Dienstvereinbarung (v.l.n.r.): Silvia Geisenhainer, Personalratsvorsitzende, Kay Noske, Personalstellenleiter, Sebastian Hollnack, Referent des Geschäfsführers, Torsten Schubert, Geschäftsführer des Studierendenwerks Thüringen

Soziale Medien