Kulturförderung

Das Studierendenwerk Thüringen fördert jährlich über 50 studentische Initiativen. Dadurch unterstützen wir ein vielfältiges Kulturangebot in eurer Stadt. Möchtest du eigene internationale, kulturelle oder sportliche Projekte organisieren? Dann bist du bei uns genau richtig! Wir beraten dich gern zur Finanzierung und Umsetzung deiner Ideen.

Zum Sommersemester 2022 hält das Studierendenwerk Thüringen 25.000 € für eure kulturellen Projekte unter dem Motto „Relaunch Kultur: Weg vom Bildschirm – rein ins Leben“ bereit!
Wir freuen uns auf eure Ideen, die wir gemäß der Förderrichtlinie und Teilnahmebedingungen fördern. Holt euch jetzt die Kulturförderung für eure Initiativen.

So funktioniert's ab Sommersemester 2022

Der Ausschreibungszeitraum für das Sommersemester 2022 findet vom 15.04. - 31.05.2022 statt. In diesem Zeitraum könnt ihr Anträge für Projekte stellen, die von Juni bis November 2022 durchgeführt werden.
Der nächste Ausschreibungszeitraum für eure Projekte von Dezember bis Mai wird voraussichtlich am 15. Oktober beginnen.

Mitmachen könnt ihr, wenn ihr an einer Hochschule eingeschrieben seid, die durch das Studierendenwerk Thüringen betreut wird. Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen, Projektgruppen und Vereine mit studentischem Status. Pro antragstellender Person bzw. Projektgruppe wird nur ein Antrag akzeptiert.

Wir fördern kulturelle Initiativen, interkulturelle Begegnungen und sportliche Aktivitäten von Studierenden für Studierende. Diese müssen in der Freizeit stattfinden und ehrenamtlich organisiert werden. Beste Aussicht auf Förderung erhalten hochschulübergreifende Projekte sowie Initiativen divers gemischter Teams. Wir legen außerdem Wert auf einen interkulturellen Bezug der Projekte. Wir wünschen uns möglichst viele Studierende, die die Projekte organisieren, sowie eine möglichst große Reichweite an Studierenden im Publikum.

Aufgrund unserer Richtlinien können wir keine religiösen Projekte und politischen Initiativen fördern. Kommerzielle Veranstaltungen und Partys sowie hochschulnahe Projekte sind ebenso von einer Förderung ausgeschlossen, d.h. für das Projekt dürfen keine ECTS oder sonstige für das Studium nötige Leistungen an einer Hochschule anerkannt werden. Nur im begründeten Ausnahmefall können wir Kosten für Speisen und Getränke (z.B. für interkulturelle Kochabende) sowie Transport-, Porto- und Bürokosten übernehmen. 

Durch das Motto der Ausschreibung zum Sommersemester 2022 werden rein digitale Projekte von der Förderung ausgeschlossen.

Eintägige Projekte werden mit max. 1.000 € gefördert.
Zweitägige Projekte werden mit max. 2.000 € gefördert.
Dreitägige Projekte werden mit max. 3.000 € gefördert.
Viertägige Projekte werden mit max. 4.000 € gefördert.

Der Maximalbetrag der Förderung durch das Studierendenwerk beträgt 5.000 €.

Bis zu einem Budgetvolumen von 1.000 € können Projekte durch das Studierendenwerk Thüringen vollfinanziert werden. Für Projektanträge, die über dieses Budget hinausreichen, müssen weitere Fördergelder einbezogen werden.

  • Antragsformular: Das Antragsformular findest Du hier.

  • Projektbeschreibung: Wir möchten von dir/euch erfahren, wer ihr seid und welche Ziele ihr mit dem Projekt verfolgt. Wie wird das Projekt durchgeführt? Welche Zielgruppe wird angesprochen? Wie wird das Projekt beworben? Warum sollte das Projekt unterstützt werden? Das sind Fragen, die eure Projektbeschreibung auf ca. 1-2 Seiten beantworten sollte.

  • Finanzierungsplan: Hier werden die geplanten Einnahmen und Ausgaben für das Gesamtprojekt detailliert aufgeschlüsselt. Der Finanzierungsplan muss wirtschaftlich, sparsam kalkuliert und ausgeglichen sein, d.h. die Gesamtausgaben sollten den Gesamteinnahmen inklusive der Antragssumme beim Studierendenwerk entsprechen.

Die vollständigen Unterlagen könnt ihr per E-Mail unter kultur@stw-thueringen.de einreichen. Unter dieser Adresse erreicht ihr uns auch für Fragen und Hilfestellungen zur Ausschreibung sowie zur Projektumsetzung.

Die Entscheidung über die Förderung trifft nach Ende der Ausschreibungsfrist eine unabhängige Jury. Sie besteht aus den Mitarbeitenden der Kulturbüros und dem Geschäftsführer des Studierendenwerks sowie Studierende.

Die Entscheidungen der Jury sind endgültig und können nicht angefochten werden. Die ausgewählten Zuwendungsempfängerinnen bzw. -empfänger werden Anfang Juni 2022 ermittelt und benachrichtigt.

Die durch die Jury ausgewählten Zuwendungsempfängerinnen bzw. -empfänger werden schriftlich unter der von ihnen verwendeten E-Mail-Anschrift informiert.

Die Förderung wird im Anschluss an das Bewilligungsschreiben auf das auf dem Antragsformular angegebene Girokonto überwiesen. Die Förderung steht euch damit schon vor Projektbeginn zur Verfügung und gibt euch Planungssicherheit.

Das Studierendenwerk Thüringen ist ein wichtiger Förderer studentischer Kultur und möchte als solcher in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Deshalb ist mit der bewilligten Förderung die Erwartung verbunden, dass du das Logo des Studierendenwerks in allen werberelevanten Materialien veröffentlichst. Die gängigsten Formate und Farben findest du zum Download gleich hier: 


Logo mehrfarbig
Logo in Blau
Logo in Grün
Logo in Weiß
Logo in Schwarz

Spätestens sechs Wochen nach Projektende ist dem Studierendenwerk Thüringen ein vollständiger Verwendungsnachweis einzureichen. Dieser beinhaltet: 

  • Projektbericht: zur Dokumentation des Projektverlaufs und der Zweckmäßigkeit der geförderten Mittel

  • Dokumentation der Öffentlichkeitsarbeit: Pressemitteilungen, Flyer, Plakate, Pressestimmen, Social Media Beiträge, Fotos, Belegexemplare etc.

  • Rechnungen über die im Bewilligungsbescheid genannte Summe; die Belege müssen sich auf den im Bewilligungsschreiben genannten Verwendungszweck beziehen 

  • Zahlenmäßiger Nachweis: detaillierte Aufschlüsslung aller Einnahmen und Ausgaben des Gesamtprojektes

Wurden nicht alle Fördermittel verausgabt, so ist der Restbetrag dem Studierendenwerk Thüringen zurück zu zahlen. 
Zu spät oder nicht eingereichte sowie unvollständige Verwendungsnachweise führen zur Rückforderung des gesamten Förderbetrages. Eine nochmalige Förderung des Projektes ist dadurch ausgeschlossen.

Soziale Medien