Härtefalldarlehen

Kurzdarlehen in der Coronakrise (Sozialdarlehen)

Studierenden, die durch die Coronakrise unverschuldet in finanzielle Not geraten sind, bietet das Studierendenwerk unkomplizierte und schnelle Hilfe: Ein Antrag auf ein zinsloses Kurzdarlehen bis maximal 800 Euro, das während der Pandemie mit der Unterstützung der Hochschulen als Sozialdarlehen ausgereicht wird.

Wichtiger Hinweis:
Auf Beschluss des Thüringer Landtags unterstützt der Freistaat Thüringen alle Darlehensnehmer mit der Corona-Finanzhilfe durch die Umwandlung der halben Darlehenssumme in einen Zuschuss. Die betroffenen Studierenden müssen somit nur eine Hälfte des Unterstützungsbetrags zurückzahlen. Studierende, die nach dem 01. April 2020 bereits einen Vertrag über ein Sozialdarlehen in voller Höhe abgeschlossen haben, bekommen ebenso die Hälfte der Darlehenssumme erlassen und werden entsprechend vom Studierendenwerk Thüringen informiert.

Die Anträge sind ausschließlich an asb@stw-thueringen.de zustellen. Nutzen Sie dafür bitte das Antragsformular (deutsch / englisch). Bitte unterschreiben Sie dieses per Hand.

Für die Beantragung sind erforderlich (bitte als Scan einreichen):

  • Kopie Personalausweis, Pass oder Aufenthaltstitel
  • aktuelle Studienbescheinigung
  • Einkommens- und Vermögensnachweise (z.B. Kontoauszüge der letzten 60 Tage)
  • Einzugsermächtigung mittels Lastschrift (deutsch / englisch) Bitte unterschreiben Sie diese per Hand.
  • Benennung eines Adressgaranten, mit dem der/die Darlehensnehmer/Darlehensnehmerin keine gemeinsame Adresse hat, und
  • der/die eine Wohnanschrift in Deutschland hat (bitte Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und eine Kopie des Ausweises des Adressgaranten einreichen).

Mittelfristige und langfristige Darlehen in Härtefällen
Das Studierendenwerk kann aus Mitteln des Deutschen Studentenwerks (DSW) und aus eigenen Mitteln zinslose Darlehen für maximal 12 Monate vergeben. Diese Möglichkeit ist für bedürftige Studierende vorgesehen, die unverschuldet in eine finanzielle Notlage geraten sind, die das Studium gefährdet.

Für den Antrag eines anstehenden Darlehens im Härtefall sind neben dem Nachweis der Bedürftigkeit auch die Aussichten auf eine langfristige Studienfinanzierung bzw. auf einen Studienabschluss glaubhaft zu machen. Darlehen im Härtefall sind als finanzielle Hilfe in vorübergehenden Notlagen gedacht. Ein Ersatz für ein Stipendium oder eine andere langfristige Studienförderung können sie nicht sein.

Für die Beantragung dieser Darlehen sind erforderlich:

  • eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung
  • ein Einkommens- und Vermögensnachweis
  • eine schriftliche Schilderung der eigenen Situation
  • eine selbstschuldnerische Bürgschaft oder Bankbürgschaft
  • ein Bankkonto auf den Namen der Antragstellerin bzw. des Antragstellers
  • eine Einzugsermächtigung

Weitere Informationen erhalten Sie dazu in den Richtlinien. Sie können sich auch gern an unsere Mitarbeiter/innen der Allgemeinen Sozialberatung wenden, wo Sie auch den Antrag stellen können.
 

Aktuelles

Deutsches Studentenwerk:...

Seit Dienstag, 16. Juni 2020, können Studierende... mehr

Zuschuss für Studierende in akuter Notlage...

Gemeinsame Pressemitteilung des Bundesministeriums... mehr

Corona-Pandmie: Überbrückungshilfe...

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung... mehr

Sozialdarlehen müssen nur noch zur...

Finanzielle Entlastung für... mehr

Mensen und Cafeterien wieder geöffnet

Das Studierendenwerk Thüringen bietet in einigen... mehr